Preydummy

Der "Preydummy" ist wörtlich eine "Beuteattrappe". Obwohl unsere Hunde nicht drauf angewiesen sind, selber Beute zu machen um sich ernähren zu können (weil sie sich als Wölfe den Menschen angeschlossen haben oder/und von ihnen domestiziert worden sind - übrigens ist die Haustierwerdung vom Wolf zum Sofa-Wolf eine Frage, die von der Wissenschaft noch nicht ausreichend geklärt worden ist und immer noch auf Annahmen beruht) ist ihre Instinktveranlagung zum Jagen und Beute machen noch immer vorhanden.

Je nach Rasse sind verschiedene Jagdsequenzen zu beobachten: Aufsuchen (z.B. Beagle), Hetzen (z.B. Windhunde) oder Stellen des Wildes (z.B. Border Collie). Terrier z.B erwischen aber oft  ein Maus oder Ratte und töten diese sogar. Also ist der Jagdinstinkt bei allen Hunden noch vorhanden. Statt diesen abzutrainieren (was ja bei einem Instinkt nicht möglich ist!) kann man Jagd auf eine Ersatzbeute machen. Dazu dient der Futterbeutel oder Preydummy, ein mit Futter befüllbarer Leinenbeutel (bei Natural-Dogmanship® oder Trixie erhältlich) den der Hund zusammen mit seinem Menschen erjagen darf.

Dies macht (hoffentlich beiden!) Spass und ist eine für den Hund nachvollziehbare Beschäftigung mit mehr Sinn, als einem Stöckchen, Ball oder Kong nachzujagen, weil am Ende der Jagd das Essen steht.

 

 

 

News

(28.06.2018 - 21:46)
28. Juni 2017 Neuste Informationen bezüglich der obligatorischen Kurse im Kanton Zürich vom Veterinäramt: "Nachdem der Kantonsrat Zürich am 28. Mai 2018...
(29.05.2018 - 08:48)
Der Kantonsrat entschied  in der zweiten Session im Mai, dass im Kanton Zürich auch die grossen Hunde  keine oblligatorischen Hundekurse mehr...
(06.03.2018 - 22:10)
Liebe Hundefreunde Lernen hört nie auf! Das gilt für Menschen ebenso wie für Hunde. Warum also nicht einmal ein mehrtägiges Seminar besuchen? Egal wie alt dein...