...über den Tellerrand schauen!

Professor Dr. Dr. Gerald Hüther ist Neurobiologe (Gehirnforscher) an der Universität in Göttingen. Seine Vorträge sind nicht nur wissenschaftlich fundiert sondern ebenso unterhaltsam wie verständlich. 

Hüther:"... Lernen findet immer dann statt, wenn etwas "unter die Haut geht", also wenn im Gehirn auch die Emotionszentren angesprochen werden.... weshalb es dem Menschen kaum möglich ist, ein Telefonbuch auswendig zu lernen..."

Das Gehirn des Menschen (biologisch zu den Säugern gehörend) ist sehr ähnlich aufgebaut, wie das von anderen Säugetieren, auch dem Hund. Nun hat man früher aufgrund von Tierbeobachtungen auf das menschliche Verhalten geschlossen. Man kann aber auch von Studien an Menschen Rückschlüsse auf Tiere ziehen, ohne das Tier vermenschlichen zu wollen( >Anthropomorphismus).

Hunde haben ähnliche Gehirne wie wir, Hunde haben auch ähnliche Bedürfnisse wie Menschen, wie z.B. zu einer sozialen Gruppe zu gehören, darin Sicherheit zu finden, das eigene Überleben zu sichern, für sie sinnvolle Dinge zu tun und lernen zu können-ein Leben lang! Unsere Gehirne sind so designt, dass man ein Leben lang Neues lernen kann, wenn man die nötige Begeisterung dazu aufbringt! Niemand lernt eine fremde Sprache so schnell, wie ein Mensch, der sich in einen ausländischen Partner verliebt und in dessen Land zieht um dort zu leben, oder?

Das passiert also mit dem Hund beim sogenannten selbstbelohnenden Jagen von Vögeln oder Katzen, auch wenn dabei kein Vogel oder keine Katze erbeutet wird. Ein Hund, der das öfters macht, wird schwer wieder davon abzubringen sein. Da Hunde auf ähnliche Art lernen wie wir, nämlich sobald sie etwas wichtig und aufregend finden, sollten wir unbedingt etwas damit tun!

Wenn du bereit bist, einmal über den Tellerrand der gängigen Konditionnierunglehren der Behavioristen von anno 1950 zu schauen (>Skinner, operante Konditonnierung durch Versuch/Irrtum bei Tauben), auf welcher z.B. die Clicker-Methode basiert, solltest du diesen Vortrag hören.

Prof. Dr. Dr. G. Hüther: "Wie lernen am besten gelingt"

Was geht deinem Hund "unter die Haut" bzw. das Fell? Wovon ist dein Hund begeistert? Ich hoffe, es ist nicht das belohnende Würstchen...!

Einen weiteren, sehr guten Vortrag von Hüther findest du hier:

Prof. Dr. Dr. G. Hüther: "Glücksgefühle"

sofa-wolf wünscht viel Begeisterung beim "über den Tellerand schauen"!

News

(22.07.2018 - 14:27)
Boxer, Dackel, Deutscher Schäferhund und Pudel waren es früher, heute sind Border Collie,  Golden Retriever, Australien Shepherd und Mops die gängigsten...
(28.06.2018 - 21:46)
28. Juni 2017 Neuste Informationen bezüglich der obligatorischen Kurse im Kanton Zürich vom Veterinäramt: "Nachdem der Kantonsrat Zürich am 28. Mai 2018...
(29.05.2018 - 08:48)
Der Kantonsrat entschied  in der zweiten Session im Mai, dass im Kanton Zürich auch die grossen Hunde  keine oblligatorischen Hundekurse mehr...
(06.03.2018 - 22:10)
Liebe Hundefreunde Lernen hört nie auf! Das gilt für Menschen ebenso wie für Hunde. Warum also nicht einmal ein mehrtägiges Seminar besuchen? Egal wie alt dein...
(24.01.2018 - 18:33)
(15.01.2018 - 15:58)
Der Zürcher Kantonsrat möchte die obligatorischen Hundekurse abschaffen. Noch ist es nicht gesetzlich verankert, aber vermutlich wird das so kommen, da sich...
(13.10.2017 - 19:28)
(13.07.2017 - 21:19)
Jan Nijboer, Entwickler der Natural Dogmanship(R) Sichtweise des Hundes und einer unserer Ausbilder, spricht hier über sich und einige Kernpunkte beim Hunde...
(06.03.2017 - 20:22)
Noch nie gab es einen solchen Hipe um Hunde. Noch nie so zahlreiche Hundebücher, Accessoires, verschiedene Erziehungsmethoden und auch Fernsehsendungen rund...
(11.01.2017 - 14:15)
"Man kann nicht nicht kommunizieren, denn jede Kommunikation (nicht nur mit Worten) ist Verhalten und genauso wie man sich nicht nicht verhalten kann, kann...